photo JodiPicoult1_zpsc01af14c.jpg

Wer das ist:

Von der Jodi gibt es nur wenig Informationen zum Privatleben, sie schreibt lieber als etwas davon preiszugeben.
Geboren und aufgewachsen in Long Island - New York. Soviel weiss man.
Bekannt ist dass sie sich wirklich schon früh in den Berufswunsch des Schriftstellers eingebissen hatte und schwups mal eben "Creative writing" studierte. Danach hatte sie noch Lust einen Abschluss in Pädagogik zu machen. Wurde dann auch mal eben gemacht.
So ziemlich jedes Jahr erscheint ein neues Buch von ihr, und alle immer wieder überraschend im Thema, dramatisch und spannend.
So hat sie unter anderem über Glasknochenkrankheit, Amoklauf, Amishleben, Gedächnisverlust, Autisten, Sterbehilfe und Organspende geschrieben. Das neueste Buch hat sie jetzt mit ihrer Tochter zusammen geschrieben, die das Talent der Fantasie von ihrer Mutter geerbt hat.

Ihre Bücher:

 photo pic1_zps712094cd.jpg
 photo pic2_zps259c7c0e.jpg
 photo pic3_zps88171bf0.jpg

Wie ich dazu kam sie zu lesen:

Eine Freundin in meiner Klasse las fast genauso viel wie ich. Eines Tages sass sie da und weinte sich die Augen aus. Mitten in der Schulkantine beim Essen. Aber das Buch neben ihrem Tablett liess sie nicht aus den Augen. Las immer weiter.
Als ich sie fragte um was es denn ginge hielt sie es mir so hin dass ich den Titel sehen konnte.
"Beim Leben meiner Schwester" von Jodie Picoult. Der Name der Autorin sagte mir was. Ich erinnerte mich dass ich vor ein paar Monaten in London eine Frau in der Sub angesprochen hatte die ein Buch las dessen Cover ich so toll fand. Durch unsere Plätze konnte ich den Rückentext sehen und der sprach mir sofort zu.
Sie zeigte mir das Buch aber ich habe mir ausser dem Autor leider nichts zum Buch merken könne. Zuhause habe ich natürlich gegoogelt aber war schnell überfordert. Die hatte ja doch einen recht grossen haufen Bücher auf den Markt gebracht. Meine Freundin lieh mir das Buch nachdem sie es beendet hatte.
Es war nicht das welches mich in London angesprochen hatte, aber ich glaube der perfekte Start für eine Picoult-Sucht.

Mein Lieblingsbuch:

Mittlerweile finde ich "Between the Line" und "19 Minuten" am besten. Meine Rezi zu Between the Line findet ihr im Rezensionenindex.

Worum es da geht:

Das Buch "19 Minuten" handelt von der Sterling Highschool in der Peter, ein scheuer Schüler, mehrere Menschen erschossen hat.
Das waren die schlimmsten 19 Minuten in der Geschichte von Sterling. Doch was ist da wirklich passiert?

Meine Meinung:

In abwechselnden Perspektiven ( ein Markenzeichen der Autorin ) bekommen wir erst die wichtigsten Personen vorgestellt die dann in Rückblenden erzählen wie es mitbekommen haben. Nebenbei läuft der Hauptstrang in der Peter verurteilt werden soll.
Es ist ein sehr intensives Buch mit vielen Überraschungen. Die Perspektivwechsel geben einem wirklich das Gefühl dabei gewesen zu sein. Man kann kaum glauben was da passiert ist, was Peter getan hat.