szmmctag

  • Sticky Liebe Blog.de Freunde und Leser von Gackelchensblog

    Schon länger hab ich an eine Neuorientierung gedacht und nun hat mir Blog.de die Entscheidung abgenommen.
    Gackelchens love for books wird umziehen.
    Ich werde vorerst noch weiterhin hier meine neuesten Entdeckungen aus der Buchwelt präsentieren, dennoch auch schon mal meine Fühler ausstrecken.

    Habt ihr Favoriten?
    Wie sind die Meinungen zu Wordpress oder Blogspot?

    Ich hab mir die Frage gestellt wie viel von den bereits vorhandenen Buchbesprechungen mit umziehen sollen.
    Wäre es für euch in Ordnung, wenn ich in dem neuen Blog keine alten Buchbesprechungen mitnehme? Also so einen richtigen Neuanfang starte?

    Ich freu mich auf eure Meinungen!

  • Rezension zu "Glück ist eine Gleichung mit 7" von Holly Goldberg Sloan

     photo gluumlck_zpsytqgiahs.jpg

    Worum es geht:
    Willow ist ein Energiebündel, denkt immer positiv und interessiert sich für alles: Sie studiert das Verhalten von Fledermäusen, züchtet Zitrusfrüchte im Garten und begeistert sich für die Schönheit der Zahl 7. Ihr größter Wunsch ist es, gleichaltrige Freunde zu finden. Dafür lernt sie sogar Vietnamesisch. Doch dann verunglücken ihre Adoptiveltern bei einem Autounfall. Es ist wie ein Wunder, wie Willow mit ihrer Art zu denken - ihrer Hochbegabung - und ihrem ungebrochenen Charme ihre Welt zusammenhält. Dabei verändert sie das Leben aller, die sie trifft, und jeder Einzelne entdeckt, welche Kraft in ihm steckt.

    Meiner Meinung nach ist es keine sonderlich gute Idee, Menschen festzulegen.
    Wir sind alle bunt gemixte genetische Eintöpfe. Jeder Mensch besteht aus jeder Menge Zutaten, die ihn zu etwas machen, was einzigartig ist.

    Meine Meinung:
    Wie viel Pech muss man haben um mit 11 Jahren schon 2 Elternpaare zu verlieren? Willow ist ein Außenseiter, zu intelligent für ihre Mitschüler und überzeugt Freunde zu finden wenn sie nur sie selbst ist. Leider klappt das nicht so ganz. Erst die 13 Jährige Mai wird zur Freundin als beide gezwungenermaßen aufeinandertreffen.
    Als Willow mit Mai's Familie bei ihrem Therapeuten einzieht, und der gezwungen wird in eine andere Wohnung zu ziehen wird klar dass sich nicht nur ihr Leben für immer verändert. Ein bisschen nach dem "About a Boy"'s Motto "Zwei sind nicht genug" beginnt Willow ihr Leben mit anderen zu teilen und eine etwas andere Variante von Familie aufzubauen. 7 ist halt nicht ohne Grund ihre Glückszahl.
    Hier ist nicht immer alles stimmig. Goldberg-Sloan hat einen angenehmen Schreibstil der es dem Leser unglaublich leicht macht sich in der Geschichte zu verlieren, selbst wenn man, wie ich, von allerlei Szenen genervt ist. Eine grosse Auswahl an Themen wie; Mobbing, Trauer, Rassismus, Armut und wie immer Liebe, bietet für jeden etwas. Meine Kollegin schwärmt allerdings in höchsten Tönen von dem Buch. Während der Mittelteil überzeugt ruinierte mir das Ende das ganze Leseerlebnis. Dennoch hindert selbst das Ende nichts daran dass "Glück ist eine Gleichung mit 7" zu den süßesten Büchern gehört die ich diesen Sommer gelesen habe.

    Wie sehr sie sich auch anstrengen mögen, andere Menschen verstehen mich nicht, denn ich bin nicht in der Lage, mich mitzuteilen. Und darum kommt der grösste Schmerz als Schweigen heraus. [...] Den grössten Teil des Tages verbringe ich mich Pattie. Sie ist für mich da.
    Und einfach da zu sein ist neunundneunzig Prozent dessen, was wichtig ist, wenn deine Welt zerbrochen ist.

    Positiv:
    - Obwohl es ihr erst nicht hilft, glaubt sie an "Sei du selbst".
    - Abwechslungsreiche Themen
    - Kunterbunter Nationalitätenmix in der den Familien

    Negativ:
    - Das Ende
    - der "Unfall" der Adoptiveltern wirkte eigenartig und wird nicht wirklich erklärt. Sie mussten halt weg für die Geschichte, und die Autorin hat nicht allzu viel Zeit mit dem Detail verloren. So wirkt es zumindest und ich hätte mir ein bisschen mehr gewünscht.

  • Rezension zu "Bad Romeo&Broken Juliet - wohin du auch gehst" von Leisa Rayven

     photo romeo_zpsrismltt6.jpg

    Worum es geht:

    Der Traum vom unsterblichen Ruhm führt Cassandra Taylor und Ethan Holt zu einer der berühmtesten Schauspielakademien der USA. Bereits während des Vorsprechens kommt es zu einem schicksalshaften Ereignis: Cassandra und Ethan spielen eine gemeinsame Szene so perfekt, als besäßen sie eine tiefe Verbindung und würden sich seit Jahren kennen. Zwischen ihnen herrscht eine Anziehungskraft, die weder einstudiert noch erklärbar ist. Für das Auswahlverfahren erweist sich dies als Glücksfall: Cassandra und Ethan werden als das bekannteste Liebespaar der Geschichte gecastet. Trotz der gegenseitigen Anziehungskraft klappt es privat zwischen den beiden überhaupt nicht. Dennoch sind sie auch in den kommenden Jahren die perfekte Besetzung für große Liebesgeschichten. Und mit jedem Vorhang der fällt, werden Cassandra und Ethan tiefer in das Wunder der Liebe hineingezogen. - Klappentext Fischer Verlag

    Meine Meinung:

    Fanfictions sind In. Nach Anna Todds One Direction- und natürlich E.L. James Shades of Grey, wird eine weitere Twilight Fanfiction herausgebracht.
    Im Gegensatz zu 50 Shades of Grey hab ich hier nicht rausgelesen dass die Figuren auf Twilight beruhen. Erst nach dem Wissen habe ich kleine Parallelen ausfindig machen können. Das Setting in der Schauspielbranche hat die altbekannte Geschichte erfrischt und zumindest mich sehr interessiert. Die Gründe warum Ethan keinen Sex mit Cassie haben will sind schon sehr erzwungen, vor allem wenn man bedenkt wie sehr sich Cassie an ihn ran schmeisst.
    Mit dem Kennen der Twilightserie wirkt Rayvens Version schon fast parodisch, dennoch hat auch Rayvens Variante, genauso wie Meyers Twilight, mich das Buch in einem Rutsch lesen lassen. Eine willkommene Abwechslung zu meiner lesefaulen Phase.

    Manche Abschnitte haben einen kleinen "After"-geschmack, die Handlungen wiederholen sich, Ethans Zurückweisungen und dann neue Eroberungsversuche wirken irgendwann nur noch psychotisch und nicht mehr romantisch. Die Aufteilung des Buches in zwei Zeitebenen bringt Schwung in den Lesefluss. Einmal 2007 das Kennenlernen und Herzbrechen, einmal 2013 das Wiederfinden. Die Rückblenden ermöglicht es dem Leser mit Spannung mitzufiebern wie Ethan ihr das Herz bricht, gleichzeitig fragt man sich mit Cassie ob Ethan sich wirklich geändert hat und in der Gegenwart eine weitere Chance verdient hat. Je mehr man aus der Vergangenheit erfährt, desto schwieriger wird es ihn einzuschätzen, was das Buch schon fast wie ein weichgespülter Thriller wirken lässt. Alles nur Publicity? Oder doch die grosse Liebe?

    Eine Überraschung für mich, da ich in letzter Zeit so viel schlechte New Adult gelesen habe, dass ich dem Buch fast keine Chance gegeben hätte. Leisa Rayven wusste mich aber zu fesseln und ich kann es guten Gewissens weiterempfehlen!
    Da es mir so gut gefallen hat und ich keine Geduld habe bin dann mal eben Band 2, Broken Julia, auf englisch lesen ;)

  • Rezension zu "Z" von Therese Anne Fowler

     photo Z_zps9sb6awys.jpg

    But Zelda, what wouldn't you give to go back to the beginning, to be those people again, the future so fresh and promising that it seems impossible not to get it right?

    Worum es geht:
    Die Junge Zelda hat all die Vorschriften satt. Wen interessiert schon die Länge ihres Rockes? Sie will sich ihre eigenen Regeln machen, und am liebsten gar keine. Als sie eines Abends nach einem Ballettauftritt von dem Leutnant Fitzgerald angesprochen wird, ist sie augenblicklich in seinem Bann. Zum Glück scheint es ihm nicht anders zu gehen. Während er versucht vor seinem dreißigstem Lebensjahr weltberühmt zu werden und Literaturgeschichte geschrieben haben will, versucht Zelda ihren eigenen Platz im Leben zu finden.

    Über eine deutsche Ausgabe habe ich keine Informationen finden können. Wer mehr weiß, bitte melden :)

    Meine Meinung:
    1918 trifft Scott auf Zelda. Fast hundert Jahre später und immer noch kennt fast jeder die Liebesgeschichte von Scott und Zelda Fitzgerald.
    Für alle die mehr erfahren wollen von dieser, sich gegenseitig um den Verstand bringenden, Liebesgeschichte hat nun die Möglichkeit. Mit Ausschnitten aus den Briefen und gut recherchierten Fakten bekommen wir ein berührendes Bild Zeldas und ihrer Liebe zu Scott. In einem wunderschönen Ton wird uns Zelda näher gebracht, glaubhaft und authentisch. Oftmals fällt es schwer sich daran zu erinnern, dass Zelda das Buch nicht geschrieben hat. In mehreren Büchern wird Zelda als die gestörte egoistische Partnerin dargestellt, hier wird mit ihr sympathisiert. Scott, der mehr und mehr dem Alkohol, und Hemingway, verfällt hat immer weniger Zeit, sodass Zelda sich notgedrungen eine eigene Beschäftigung sucht. Scotts Eifersucht auf Zeldas Talent sowie die niemals endende Liebe der beiden, aber auch das Urteil dass Liebe manchmal nicht ausreicht, wird hier thematisiert.
    Beide spielen den zugedachten Part in der Öffentlich, ein Schauspiel sondergleichen und nun erhaschen wir einen Blick, eine Idee, auf das was hinter verschlossenen Türen hätte sein können. Nicht nur für Fans etwas Besonderes.
    Wer Mrs Hemingway von Paula McLain mochte wird Zelda lieben!

    "I wish I could tell everyone who thinks we're ruined: Look closer, and you'll see something extraordinary, mystifying, something real and true. We have never been what we seemed."

  • Rezension zu "Noch so eine Tatsache über die Welt" von Brooke Davis

     photo davis_zpsvmxowyxo.jpg

    “A fact about the world Millie knows for sure: Everyone knows everything about being born, and no one knows anything about being dead.”

    Worum es geht:

    Millie Bird (7 Jahre) hat kürzlich ihren Vater verloren und es scheint als habe ihre Mutter nun sie im Einkaufszentrum verloren. Geduldig wartet sie ein paar Tage bevor sie von der Sicherheitsleitung geschnappt wird und zusammen mit ihren neuen Freunden Karl, ein siebenundachzigjähriger Seniorenheimflüchtigen, und Manni, der Schaufensterpuppe, reissaus nimmt um im Alleingang nach ihrer Mutter zu suchen.
    Gemeinsam mit der schrulligen zweiundachzigjährigen Nachbarin Agatha machen sie sich auf den Weg durch Australien, auf der Suche nach Millies Mutter und einem Weg mit der Trauer, die alle empfinden, klarzukommen.

    Meine Meinung:

    Millies Roadtrip ist etwas ganz Besonderes. Nicht nur tragisch sondern mit einer wundervollen Menge schwarzen Humors vollgepackt schafft es dieses Buch Trostspender für Trauernde zu sein und trotzdem Spass zu machen. Agatha und Karl sind wundervoll negative Figuren im Kontrast zu dem naiven hoffnungsvollen Mädchen. Ich hab trotz des Themas der Trauer öfters gelacht als bei manchen Komödien. Millie die sich Agatha gegenüber rechtfertigt mit "Mein Vater ist vor kurzem gestorben" kriegt nur zu hören "Meiner ist auch Tod. Und zwar schon länger. Bilde dir also nichts drauf ein. Ich hab gewonnen."
    Millies kleine Nachrichten an ihre Mutter "Ich bin hier, Mama", egal wo sie sich gerade aufhält, brechen einem jedes mal das Herz und man wünscht sich dass es ein Missverständnis war und Millies Mama sie wirklich nur verloren hat und nach ihr sucht. Selbst für Vielleser bieten sich hier noch unglaublich viele überraschende Wendungen!
    Familie kann man sich aussuchen und so scheint es als ob Millie sich ihre Familie wieder neu zusammensucht, eine herrliche Freundschaft zwischen drei skurrilen Figuren, über die man gerne noch mehr lesen möchte! Ein Highlight!

    “Life decides what happens, not you.”

    Positiv:

    - Agatha und ihre lose Zunge
    - Captain Everything und seine Bereitschaft seine Mutter zu teilen
    - Manni die Schaufensterpuppe
    - Millies "Ich bin hier, Mama" Nachrichten.

    Negativ:

    - Mit Stella wird eine Figur zuviel eingeführt die trauert. Für die Handlung war dies vollkommen unwichtig und bewirkte nur Augenrollen.
    - Gegen Ende wird alles ein wenig hastig.
    - Unnötige Liebesgeschichte mit eingebunden.

     photo bf101e83-ec48-4817-bee1-fd30aab65503_zpsfpuz6v8l.jpg

E-Mail-Abonnement

Hier kannst Du für neue Einträge dieses Blogs eine E-Mail erhalten.

 photo highlights_zps434ac76c.jpg  photo tazaki_zps6bef3321.jpg  photo fikry_zps041f106f.jpg  photo dante_zps9a4da57c.jpg

Footer:

Die auf diesen Webseiten sichtbaren Daten und Inhalte stammen vom Blog-Inhaber, blog.de ist für die Inhalte dieser Webseiten nicht verantwortlich.